Projektantrag    Besoldung

Projektziel             Besoldung des Gemeinderats
Projektnummer     6

Ausgangslage/IST-Zustand
Es war vorgesehen an der letzten Gemeindeversammlung über Lohn- und Stellenprozenterhöhungen zu sprechen. Weil anlässlich des Vorgespräches mit den Parteien mit starker Opposition zu rechnen war, wurde dieses Geschäft kurzfristig zurück gezogen. Das war gut so

Beanstandungen
Es ist nicht nachvollziehbar, warum ein Gemeinderat mit einem Lohn von
Fr. 180‘000.— , bei einem Beschäftigungsgrad von 100%, rechnen sollte. Wir empfinden dies als Affront gegenüber dem Souverän. Vergleiche mit andern Gemeinden zeigen, dass mit einer solchen Forderung das Mass überschritten wird.

Erstaunlich ist, dass der Gemeinderat parallel dazu noch auf Entschädigungen pocht die u.E. weder angezeigt noch der heutigen Zeit entsprechen (Personalverordnung, Art 92 und Anhang III der Personalverordnung). U.E. sind auch die Spesentschädigungen
(Art. 97) der gängigen Praxis der Steuerverwaltung anzupassen.


Verbesserungsmöglichkeiten
Bevor ein neuer Versuch mit Besoldungserhöhungen traktandiert wird sind Quervergleiche mit Gemeinderäten in andern Gemeinden von ähnlicher Grösse und Vielfalt der Aufgaben durchzuführen.

Transparenz in Bezug auf die Tätigkeit, die Verantwortung und die Kompetenzen sind dem Souverän in verständlicher Art und Weisezu übermitteln. Ein Pflichtenheft für jedes Ressort ist angezeigt.